Bad Schinznach AG mit einer weiteren Gross-Wärmepumpe

Die Bad Schinznach AG besitzt neben den Bädern „Aquarena“ und „Thermi“ ein Kurhotel und weitere Gebäude mit Restaurants. Die Gebäude und die Bäder werden über einen Nahwärmeverbund mittels Erdgaskessel und Wärmepumpen mit Wärme versorgt.

Gross-Wärmepumpe-Bad-SchinznachDie Bad Schinznach AG ist bestrebt Ihren CO2-Ausstoss zu senken. Gemäss dem schweizerischen CO2-Gesetz können sich CO2-Emittenten ausgewählter Branchen von der CO2-Abgabe befreien lassen, wenn sie sich im Gegenzug verpflichten, ihren CO2-Aussoss im Rahmen einer Zielvereinbarung angemessen zu reduzieren. Auf dem Weg zur CO2-Abgabebefreiung werden die Unternehmen von der Energie Agentur der Wirtschaft (EnAW) unterstützt. Die Durena AG ist als Moderator und KMU-Berater seit Jahren für die EnAW tätig und hat für die Bad Schinznach AG eine Zielvereinbarung mit dem Bund erstellt.

Die Höhe der CO2-Reduktion wird aufgrund des wirtschaftlichen Einsparpotentials bestimmt. Dazu erstellte Durena bei der Bad Schinznach AG eine detaillierte Energieanalyse. Auf Basis dieser Analyse wurden Treibhausgas- und Energiesparmassnahmen ausgearbeitet und in einem Massnahmenkatalog zusammengefasst.

Neben der Ausarbeitung dieser Zielvereinbarung wird das Unternehmen auch bei der Umsetzung der Massnahmen unterstützt.

So wird im 2015 eine bedeutende Massnahme auf dem Weg zur Senkung der Treibhausgase realisiert – der Bau einer weiteren Gross-Wärmepumpe. Die Durena AG hat dazu eine Variantenstudie durchgeführt, sowie die Projektplanung und Bauleitung übernommen. Die neue Wärmepumpe wird das abgebadete Thermalwasser thermisch nutzen, welches heute ungenutzt abfliesst, sowie das bereits durch die bestehenden Wärmepumpe abgekühlte Thermalwasser weiter abkühlen. Der Baustart ist im September 2015 erfolgt. Die neue Wärmepumpe soll im Dezember 2015 den Betrieb aufnehmen.

Die Realisierung der neuen Gross-Wärmepumpe spart jährlich rund 3900 MWh Erdgas pro Jahr ein, dies entspricht einer CO2 Reduktion von rund 770 Tonnen pro Jahr.

Die Bad Schinznach AG ist damit auf dem besten Weg ihr CO2-Reduktionsziel zu erreichen.