Aktuell

Promenade Horgen - Zürichsee als Wärmequelle

Das erste von 5 Häusern wurde im März 2013 bezogen; es wird von Beginn weg mit umweltfreundlicher Wärmepumpenwärme geheizt, die den Zürichsee als Wärmequelle nutzt. horgen uebersicht areal-bDie installierte Leistung der Wärmepumpenanlagen beträgt 750 kW. Das Seewasser wird durch das Seewasserwerk Hirsacker-Appital gefasst und an den Betreiber der Heizung, die AEW Energie AG, geliefert.

 

 

 

seewasserpumpen b1Bild rechts: 
Die redundanten Seewasserpumpen fördern das Seewasser durch einen Filter und durch die Wärmetauscher, in welchen das Seewasser von rund 5 auf 1 Grad abgekühlt wird (Wärmeübertragung auf Wasserglykol-Zwischenkreis). Die Seewasserfassung erfolgt tief, so dass nur geringfügige jahreszeitliche Temperaturschwankungen auftreten.

 

 

heizungs wp b2Bild links: 

Eine von 2 Heizungs-WPs mit einer Leistung von je 300 kW

 

 

 

 

 

waermepumpe b3Bild rechts:

Das Brauchwarmwasser wird mit einer eigenen 150 kW-Wärmepumpe erzeugt. Diese bedient 3 zentrale Brauchwarmwasserspeicher in der Heizzentrale mit je 5000 l Inhalt und deckt damit nahezu einen Tagesbedarf ab.

 

 

   

Ersatz Fernwärme-Hauptleitung und Anschluss Swiss Premium AG in Dietikon

limeco hl austrittDie Hauptleitung für das Versorgungsgebiet Silbern in Dietikon konnte im Herbst erfolgreich in  Betrieb genommen werden. Ab dem Kehrichtheizkraftwerk Limeco wurde die Leitung auf einer Länge von rund 0.8 km ersetzt und vergrössert.

 

Bild links:   Hauptleitung DN350 – Austritt KHKW Limeco (ca. 200 Tm Freileitung)

 

 

Bild rechts: Übergabestlimeco uebergabestationation Swiss Premium AG – Anschlussleistung 3‘250 kW

 

Die bestehende Dampfleitung zur Swiss Premium AG wurde stillgelegt und ein Anschluss ans Fernwärmenetz realisiert. Mit einer Anschlussleistung von 3‘250 kW gehört die Swiss Premium AG zu den grössten Abnehmern von Fernwärme Limeco.

   

Unterstossung Aarauerstrasse für Erweiterung Fw Sins

Unterstossung Aarauerstrassesins unterstossung strasseIm Februar 2013 musste die Aarauer- strasse für die Erstellung der kalten Fernwärme unterstossen werden, da ein offener Leitungsbau aufgrund des starken Verkehrs nicht möglich war. Hierzu wurde ein Leerrohr mit einem Durchmesser von 500mm verlegt, in das in der Folge die PE-Leitungen der kalten Fernwärme (2 x 225mm) verlegt werden. Diese Leitungen dienen dem Anschluss der Schulanlage Letten inkl. Fernwärme mit total rund 900 kW Anschlussleistung (bivalente Wärmezentrale).

   

Einweihung Holznahwärmeverbund in Birrwil

Holzheizkessel_BirrwilAm 08.12.2012 fand die Einweihung der Holzschnitzelheizung mit Nahwärmeverbund in Birrwil statt. Die Durena AG unterstützte die Gemeinde als Generalplaner und war verantwortlich für die Gesamtbauleitung.

 

Die monovalente Zweikessel-Anlage mit gesamthaft 600 kW Wärmeleistung wurde termingemäss von Mai 2012 bis September 2012 erstellt. 

 

pdf_klein Zeitungsartikel AZ vom 10.12.2012

   

Wärmeverbund in Sins ist erfolgreich in Betrieb gegangen

sins hauptpumpen

Bild links: die Hauptpumpen der kalten Fernwärme, 2 x 100%

 

Der durch die AEW Energie AG betriebene Wärmeverbund Sins ist seit Oktober 2012 in Betrieb. In der ersten Etappe werden Objekte mit einer Anschlussleistung von gesamthaft 1.5 MW versorgt. Es sind bisher 7 sogenannte Wärmezentralen in Betrieb, die monovalent nur mit Wärmepumpen, oder bivalent mit Wärmepumpen und Spitzen- lastkesseln betrieben werden. Die grösste Wärmepumpenanlage mit einer monovalenten Leistung von 460 kW versorgt die Schulanlage Ammannsmatt inkl. der neu erstellten Dreifach-Turnhalle.

 

sins waermetauscher2Bild rechts: die Abwärme des gereinigten Abwassers wird über 2 Wärmetauscher der kalten Fernwärme übergeben. Im Hintergrund links: Vor- und Rücklauf der kalten Fernwärme

 

sins grundwasserfassung

 

Bild links: als zusätzliche Wärmequelle wurden 2 Grundwasserfassungen und 2 Grundwasserrück- gabebrunnen erstellt (Sommer 2012)

 

 

 

sins bau wt pstsins mv wp-anlageBild rechts: der schlichte Zweckbau auf dem Areal der ARA Sins mit Ausblick auf die Rigi, enthält die Wärmetauscher- und Pumpstation

Bild links: monovalente Wärmepumpen- anlage im Gemeindehaus

 

   

Neuer Mitarbeiter im Durena Team

Wir begrüssen unseren neuen Mitarbeiter, Herr Adrian Hausmann, im Durena Team und wünschen ihm einen guten Start. Ab 03. Dezember 2012 ist er für die Erstellung von Plänen und Schemas zuständig und wird die Projektleiter unterstützen.

   

Mobile Biomasse-Heizcontainer in Betrieb

hea-platziertecontainer

hea-biomasseheizcontainerinbetr

Zur Versorgung der bestehenden Wärmekunden während der gesamten Bauzeit hat die HEA Holzenergie AG als Provisorium acht mobile Biomassecontainer aufgestellt. Die Nennleistung der mobilen Heizcontainer beträgt 2 MW. Als Brennstoff für die mobilen Heizcontainer werden Hackschnitzel mit einem Wassergehalt

W50 eingesetzt. 

hea-containerauftransporter

hea-abladcontainer

 

Im September 2012 lieferte die Firma Elkuch den neuen Energiespeicher mit einem Inhalt von 130 m3 an. Der neue Energiespeicher wurde mit einem 500 Tonnen Kran in die bestehenden Räumlichkeiten eingebracht.

   

Schallschutz in der Heiz- und Seewasserzentrale Pfäffiikon

Oberhalb der Heiz- und Seewasserzentrale im Erdgeschoss projektiert die Gemeinde Pfäffikon einen Gemeindesaal, welcher für diverse Anlässe, u.a. klassische Konzerte, genutzt werden soll. Entsprechend müssen jegliche Schalllärmimmissionen vermieden werden. Bei der Installation der Apparate verwendete man speziell dimensionierte schwimmende Beton-Sockel. Der Schallschutz musste von der grössten bis zur kleinsten Befestigung der Installationen gewährleistet sein. Durch diese Vorkehrungen entstehen keinerlei Schalllärmimmissionen ausserhalb der Technikzentrale.

 

schallkschutzsockelschallschutzleitungsbefestifixierungsockel

   

Pumpenersatz bei Fernwärme Zürich

Die Heisswasserpumpen Netz Stadt der Fernwärme Zürich mussten ersetzt werden. Das neue Pumpenkonzept beinhaltet vier parallel geschaltete Heisswasserpumpen (4 x 33%) mit einer Förderleistung je 440 t/h.

 

fernwaermepumpen elektromotorruecklauf_vorlauf

Der Umbau erfolgt zwischen Mai und Oktober 2012, die Inbetriebnahmen und Funktionsprüfungen finden ab November statt. Im Leistungsumfang der Durena AG sind Planung und Projektleitung des mechanischen Teils enthalten.

   

Durena wechselt ihre Büroräumlichkeiten

Die Durena hat gezügelt und ist ab sofort an der

 

Murackerstrasse 6 in Lenzburg

 

(direkt beim Bahnhof, im 1. OG bei der Hauptpost) zu finden.

Postgebaeudesichtaufbahnhof

Wir freuen uns auf Ihren Besuch am neuen Standort

 

Erste visuelle Eindrücke.....

 

gebaeudezugangbuerotuergangdurchsbueroempfangSitzungszimmer

Bueropauseneckeaussicht

   

Seite 5 von 6